Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

wie bereits in den Informationen zum Schulstart am 11.8.2020 auf der Homepage bekannt gemacht, findet Präsenzunterricht nicht in allen Fächern und Jahrgangsstufen gemäß der Stundentafel statt.

In der Qualifikationsphase (Q1 und Q2) wird mit Blick auf das Abitur möglichst vollständig Präsenzunterricht erteilt, in den anderen Jahrgangsstufen werden die „Hauptfächer“, in denen Klassenarbeiten geschrieben werden, ebenfalls grundsätzlich in Präsenz erteilt. Dies führte in einigen Fällen zu Lehrerwechseln. Dafür bitte ich Sie und Euch um Verständnis.

Am GSG können durch die Pandemie bedingt ca. 90 Stunden pro Woche nicht im Präsenzunterricht erteilt werden, weil einige Lehrerinnen und Lehrer zur Covid-Risikogruppe gehören. Nach bisheriger Auskunft der Schulaufsicht kann davon auch im besten Fall höchstens ein geringer Bruchteil durch befristete Ersatzeinstellungen aufgefangen werden. Hinzu kommen weitere Krankheitsfälle im Kollegium. Dabei sind einige Fächer stärker als andere betroffen. Um den Schülerinnen und Schülern dennoch Unterricht in den wenigen besonders betroffenen Fächern zu ermöglichen, finden viele der 90 nicht erteilbaren Stunden statt im Präsenzunterricht im Homeschooling über das neue Werkzeug „Microsoft Teams“ statt. Dort werden Arbeitsmaterialien und/oder Arbeitsaufträge eingestellt, in bestimmten Intervallen sind aber darüber hinaus auch Chats oder, wenn es die Fachlehrkraft für sinnvoll erachtet, auch Videokonferenzen mit der Lehrkraft möglich. In den Stundenplänen sind die Homeschooling-Stunden als Nachmittagsunterricht ausgewiesen. Spätestens zu den dort vermerkten Zeiten sind Materialien i.d.R. wöchentlich (Ausnahme: Projektunterricht o. Ä.) auf Teams eingestellt.

In der Sek. II sind nur zwei Kurse betroffen (Vertiefungskurs Mathematik in der Einführungsphase der Oberstufe (Jgst. 10) und der Projektkurs in Englisch in der Q1 (Jgst. 11)). Mit den betroffenen Oberstufenschülerinnen und -schülern werden die beiden betreuenden Fachlehrerinnen über Teams Kontakt aufnehmen und entsprechende Vereinbarungen treffen.

In der Klassenstufen 5 bis 9 sind ausschließlich Nebenfächer betroffen. Hier werden mindestens ca. alle 3 Wochen regelmäßige Chats zu festen Terminen - jeweils zu den eingetragenen Stundenplanzeiten (!) - von der jeweiligen Fachlehrkraft angeboten. Die Termine legt die Fachlehrkraft selbstständig fest und übermittelt sie in dem jeweiligen „Team (Klasse + Fach)“. Das bedeutet selbstverständlich nicht, dass man nur zu diesen Zeiten mit der Fachlehrkraft kommunizieren kann! Falls es Probleme geben sollte, kann man sie jederzeit per Mail erreichen und dann diese auch per Mail, Einzelchat oder Videokonferenz besprechen und klären. Wir bitten um Verständnis, dass eine Rückmeldung und somit Problembesprechung nicht immer am selben Tag erfolgen kann, aber sie wird zeitnah erfolgen.

Die Fachlehrkräfte werden über Teams noch in dieser Woche Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern aufnehmen, falls dies nicht schon erfolgt ist.

Da der Distanzunterricht dem Präsenzunterricht durch eine Entscheidung der Landesregierung gleichgestellt ist, erfüllen die Schülerinnen und Schüler durch eine Teilnahme und eine Bearbeitung der Materialien ihre Schulpflicht und werden für ihre Leistungen dort auch bewertet. In der Sek. I sollen die Schülerinnen und Schüler nicht in jeder Woche ihre bearbeiteten Aufgaben der Lehrkraft zusenden! Eine wöchentliche Korrektur dieser Arbeiten von allen Schülerinnen und Schülern, die im Homeschooling in einzelnen Fächer beschult werden müssen, ist durch die betroffenen Lehrkräfte nicht leistbar! Daher haben wir entschieden, dass die bearbeiten Aufgaben und Materialien pro Fach in einer Mappe von den Schülerinnen und Schülern gesammelt werden. Die Mappen werden von der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer in Absprache mit der Fachlehrkraft mindestens einmal pro Quartal eingesammelt und die Mappenführung (ordentliche Ausführung, Vollständigkeit sowie richtige Reihenfolge der abgehefteten Arbeitsblätter und bearbeiteten Aufgaben) sowie die Bearbeitung der Aufgaben (fachliche Bearbeitung bzw. inhaltliche Tiefe sowie Umfang der abgehefteten Arbeitsblätter und bearbeiteten Aufgaben) von der Fachlehrkraft bewertet. Das Einsammeln der Mappen wird immer spätestens eine Woche vorher über „Teams“ ankündigt. Die auf dieser Grundlage erteilten Noten werden die Hauptgrundlage für die Ermittlung der Zeugnisnote sein. Wenn die bewerteten Mappen über die Klassenlehrerin/den Klassenlehrer zurückgegeben werden, werden auch alle Musterlösungen zu den Aufgaben von den Fachlehrkräften auf Teams hochgeladen, damit die Erwartungen der betreuenden Lehrkräfte transparent gemacht werden und somit die Benotung auch auf fachlicher Ebene nachvollziehbar ist. Zusätzlich werden voraussichtlich einmal bis maximal zweimal mal pro Halbjahr schriftliche Überprüfungen im Präsenzunterricht stattfinden. Diese werden ebenfalls spätestens eine Woche über Teams vorher angekündigt und gehen (allerdings zu einem geringeren Anteil) auch in die Zeugnisnote ein.
Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

 

Ansprechpartner für diese Informationen:

2020 emailsymb 001 xxx   Schulleiterin Frau Friske (eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)