2020 neschstel 003 xxx

 

 

Am Ende ging alles ganz schnell:

Jens Austermann wird neuer stellvertretender Schulleiter am Geschwister-Scholl-Gymnasium Unna, nachdem sich die Schüler-, Lehrer- und Elternvertreter in der Schulkonferenz am vergangenen Donnerstag einstimmig für seine Ernennung ausgesprochen haben.

 

Jens Austermann kommt von der Qualitäts- und UnterstützungsAgentur (QUA-LiS) in Soest an das GSG, wo er in den letzten fünf Jahren tätig war. QUA-LiS unterstützt die Schulen bei ihrem Bildungs- und Erziehungsauftrag und berät das Ministerium für Schule und Bildung (MSB). Entsprechend bringt Jens Austermann Expertise in vielen Bereichen mit an das GSG.  Eine dauerhafte Tätigkeit in der schulischen Behörde, in der er u. a. zentral an der Entwicklung der neuen Lehrpläne für das Gymnasium mitgewirkt hat, war aber nie das Ziel, so der 52-jährige. Sein berufliches Herz schlage für das Schulleben, auf das er sich wieder „richtig freut“. Jens Austermann, der mit seiner Familie in Dortmund lebt, hat bereits vielfältige Berufserfahrungen an Schulen in Hagen, Bochum, Solingen und Dortmund gesammelt, an denen er vor seiner Zeit bei der QUA-Lis als Lehrer für die Fächer Chemie und Biologie tätig war.

In seiner Vorstellung machte der angehende stellvertretende Schulleiter deutlich, dass ihn neben dem Interesse für seine Fächer schon seit dem Referendariat auch die Frage beschäftige, was guten Unterricht ausmacht und wie man Lernprozesse lernförderlich gestaltet. Er sei ein „glühender Verfechter des kooperativen Lernens“, das aus seiner Sicht viele Anforderungen erfüllt, die an einen zeitgemäßen Unterricht gestellt werden. Diese Lernform führe zu einem aktivierenden, lernwirksamen und in der Folge kurzweiligen Unterricht für die Schülerinnen und Schüler.

An der Rolle der stellvertretenden Schulleitung interessiere ihn besonders die Aufgabe, eine Schule zusammen mit dem Kollegium, den Schülerinnen und Schülern und den Eltern weiterzuentwickeln und diese Entwicklungsprozesse zu begleiten und voranzubringen. Dazu sprach Austermann auch die Elternvertreter in der Schulkonferenz direkt an: „Hier ist eine Schnittstelle zu Ihnen, liebe Eltern: Elternhaus und Schule sollen bei der Verwirklichung der Bildungs- und Erziehungsziele partnerschaftlich zusammenwirken.“ Er sei ein Teamplayer und freue sich sehr auf die Arbeit in den zahlreichen Gremien der Schule, in denen an der Schulentwicklung gearbeitet wird.

Für die Schülervertreter in der Schulkonferenz waren besonders die Themen „nachhaltige Lebensführung“ und „digitale Lernhilfen“ wichtig. Jens Austermann machte deutlich, dass eine nachhaltige Lebensführung für ihn und seine Familie „ein wichtiges Ziel seien. Die Schule müsse auch den Lernenden die Möglichkeit bieten, die Prinzipien einer nachhaltigen Entwicklung durch die Beteiligung an nachhaltigen Entscheidungen und durch praktisches nachhaltiges Handeln zu erfahren." Der künftige stellvertretende Schulleiter begrüßte ganz im Sinne der Schülerinnen und Schüler auch die Nutzung der bereits neu eingeführten Lernplattform und die Einführung der iPads am GSG mit Beginn in den kommenden 5. Klassen im nächsten Schuljahr. Er machte aber gleichzeitig deutlich, dass digitale Hilfsmittel als Mittel zum Zweck das Lernen an vielen Stellen bereichern und unterstützen können aber kein Selbstzweck seien. Im Mittelpunkt der schulischen Ausbildung stünden auch bei der Nutzung von Tablets vor allem die Weiterentwicklung der Lese- und Schreibkompetenzen bei den Schülerinnen und Schülern.

Auf die Frage der Vertreter des Kollegiums, wo er die Schule in fünf bis acht Jahren sehe, antwortete Austermann, er sei sich bewusst, dass es jetzt auch Erwartungen an ihn gebe: „Ich kenne die Erwartungshaltung, wenn eine neue stellvertretende Schulleitung kommt, dass man wissen möchte: Wo bringt sie sich ein, was will sie weiterentwickeln, welche Anregungen für Innovationen hat sie?“. Die Antwort auf diese Fragen möchte er aber aus gutem Grund später geben: „Ich muss die Schule erst einmal kennenlernen.“ Dazu hat er ab sofort Gelegenheit: Jens Austermann wird seine Arbeit als stellvertretender Schulleiter am Geschwister-Scholl-Gymnasium am 1. Dezember beginnen.

Es passt alles zusammen: Als Experte im MINT-Bereich und ehemaliger Lehrer an einer Geschwister-Scholl-Schule (in Dortmund) erscheint die Berufung als stellvertretender Schulleiter an das Geschwister-Scholl-Gymnasium in Unna wie eine glückliche Fügung. Mit der Ernennung von Jens Austermann ist auch das Schulleitungsduo am GSG nach langer Vakanz wieder komplett. Schulleiterin Stephanie Friske freut sich auf die Zusammenarbeit und über das eindeutige positive Votum der Schulkonferenz, die Jens Austermann mit seiner Persönlichkeit, den Vorerfahrungen und einem Quäntchen Humor überzeugen konnte.

Eine Gelegenheit, den neuen stellvertretenden Schulleiter persönlich kennenzulernen, gibt es beim Elterninformationsabend für die Eltern von Grundschulkindern am 13.01.2021 um 19 Uhr im Forum der Erich-Göpfert-Stadthalle und am „Tag der offenen Tür“ des Geschwister-Scholl-Gymnasiums am 6. Februar 2021.